Meilensteine 1967 bis heute

1967 Gründung des UNION Fallschirmspringerclubs Linz

Zu dieser Zeit standen den ersten Springern nur 4 Fallschirmausrüstungen zur Verfügung, die redlich geteilt werden mussten.

1968 Durchführung des ersten Wettbewerbes

Bereits ein Jahr nach der Gründung veranstaltete der UFSC Linz den ersten Zielsprungwettbewerb in Kleinzell. Die Springer mussten für den nächsten Durchgang jeweils mit Bussen zum Flugplatz Hörsching gebracht werden.

1973 Einführung des 1.OÖ-Hochleistungsfallschirmes

Der UFSC Linz erwirbt als erster oberösterreichischer Fallschirmspringerclub 3 Stück des damals modernsten Fallschirmes „EFA Papillon”.

1974 Erstes vereinseigenes Flugzeug

Um beim Fallschirmspringen nicht länger von anderen Vereinen abhängig zu sein, nehmen sich die UFSC Linz-Mitglieder ein Herz und bringen unter großem persönlichen Einsatz die Mittel zum Ankauf eines eigenen Flugzeuges auf. Am 12.7.1974 wird eine Cessna 172 mit dem Kennzeichen OE-DFH angekauft.

1974 Erste eigene Schülerausbildung

Mit dem Ankauf des eigenen Flugzeuges und dem Vereinsbeitritt des Sprunglehrers Alfred Neumann beginnt der UFSC selbst
2 x jährlich Fallschirmspringerlehrgänge in Graz durchzuführen.

1977 Erstes UFSC Linz-Mitglied bei Weltmeisterschaften

Als hervorragender Fallschirmspringer und Schifahrer konnte sich unser Mitglied Johann Kaindlstorfer für das österr. Nationalteam qualifizieren und nahm an der Para-Ski-Weltmeisterschaft in Savognin/Schweiz teil.
Er war drittbester Österreicher.

1977 Erster Flächengleiterfallschirm im Verein

Ein neuer Fallschirmtyp wird immer populärer, der Flächengleiter. Um mit der Konkurrenz mithalten zu können, beginnt auch der UFSC Linz mit der Umstellung auf diese neue Fallschirmgeneration und kauft die ersten Flächengleiter.

1978 Austragung der UNION Bundesmeisterschaft

Im Rahmen der in Oberösterreich stattfindenden UNION Bundeskampfspiele führt der UFSC Linz auf dem Welser Flugplatz die UNION Bundesmeisterschaft durch.

1978 Erfolgreichstes Ausbildungsjahr

Es konnten 33 neue Mitglieder des UFSC Linz die Fallschirmsprungberechtigung erwerben.

Unter ihnen war auch der Abenteurer Horst Maas, der im Anschluss an die Ausbildung in der Wildnis von Alaska absprang.

1978 Einrichtung eines Clubzimmers

Die UNION Landesleitung stellte freundlicherweise dem UFSC Linz in der Klammstrasse einen Raum zur Lagerung der Fallschirmausrüstungen zur Verfügung, wo man sich oft frühmorgens zur Abfahrt auf den Flugplatz trifft.

1979 Erstmalige Austragung der OÖ. Landesmeisterschaften

Der UFSC Linz führt auf dem Welser Flugplatz das erste Mal die OÖ. Landesmeisterschaft im Fallschirm-Zielspringen durch.

1980 Der UFSC Linz erhält einen Clubbus

Durch die Bemühungen des Chefmechanikers Johann Mayr wird ein alter Ford Transit angekauft, der als Clubbus hergerichtet wird.

1980 Ankauf eines neuen Flugzeuges

Ein leistungsstärkeres Flugzeuges, eine Cessna FR 172 H Rocket

mit dem Kennzeichen OE-DMR wurde gekauft.

1982 Erster Internationaler Jubiläumswettbewerb

Um sein 15jähriges Bestehen würdig zu feiern, organisiert der UFSC Linz einen Int. Jubiläums- wettbewerb auf der Eidenbergeralm bei Linz.

1984 Änderung des Ausbildungsgeländes

Ab Frühjahr 1984 werden die Schulungen auf dem Eisenstädter Fugplatz in Trausdorf durchgeführt.

1986 Das 4000m Freifallzeitalter beginnt

Mit dem 1.Pink-Boogie in Wels beginnt auch für den UFSC Linz

das Formationsspringen aus 4000m.

Mit großer Begeisterung werden erste Erfahrungen gemacht und manche kritische Situation mit Glück und Können gemeistert.

1987 20 Jahre UNION Fallschirmspringerclub Linz

Der UFSC Linz feiert sein 20jähriges Bestehen mit einem Int. Zielsprungwettbewerb in Luftenberg.

1988 UFSC Linz-Mitglied hat erste Tandem-Pilotenberechtigung in Oberösterreich

Johann Kaindlstorfer erwirbt als erster ziviler OÖ. Springer die Tandem-Pilotenberechtigung. Mit finanzieller Unterstützung von 10 Mitgliedern wird im Verein auch der erste Tandem-Fallschirm angeschafft.

1990 UFSC Linz wird 1. OÖ. Landesmeister im 3er-Relativformationsspringen

Bei den OÖ. Landesmeisterschaften im 3er-Relativ in Wels wird UFSC Linz erster OÖ. Landesmeister.

1990 UFSC Linz stellt als 1. OÖ. FS-Verein die Ausbildung auf Flächengleitern um.

Der UFSC Linz greift als 1. OÖ. Verein die neuesten Ausbildungsmethoden auf, kauft 2 Schulungsflächengleiter an und bildet die Schüler bereits ab dem 1. Absprung mit Flächengleitern aus.

1990 Die ersten 4er-Relativ-Teams werden gegründet.

Apollo und die Bullen nehmen auch gleich erstmals an den 15. Österr. Staatsmeisterschaften

im 4er-Relativ- Formationsspringen teil. Apollo erreicht auf Anhieb den 6.Platz.

1991 UFSC Linz erhält Ausbildungsmöglichkeit in Oberösterreich

Nachdem der UFSC Linz 23 Jahre nicht in Oberösterreich ausbilden durfte, konnte mit dem neuen Ausbildungsleiter und dem neuen Sektionsleiter der Weißen Möwe Wels eine Vereinbarung getroffen werden, die es UFSC Linz-Mitgliedern ermöglicht, auf den Flugplatz in Wels Schüler auszubilden.

1992 25 Jahre UNION Fallschirmspringerclub Linz

Der UFSC Linz feiert sein 25jähriges Jubiläum auf dem Flugplatz in Gmunden. Im Rahmen dieser Veranstaltung werden die OÖ. Landesmeisterschaften im 3er-Relativformationsspringen ausgetragen. Der UFSC Linz erringt neuerlich den Landesmeistertitel.

1993 Das Cypres-Zeitalter beginnt

Mit dem Kauf der ersten Cypres-Öffnungsautomaten bewältigt der UFSC Linz frühzeitig einen großen Schritt Richtung Sicherheit im Fallschirmsport.

1995 Vereinsausflug nach Vrsar in Kroatien (Istrien)1

Zahlreiche Mitglieder genießen schöne Sprünge und herrliche Landschaft (Limski-Fjord).

1996 Vereinsausflug nach Sarmellek in Ungarn

Auf geht’s an den Balaton. Super Sprünge – super Essen.

Zuhause veranstaltet der UFSC Linz erstmals den beliebten „UFSC Linz-Scramble-Bewerb“.

1996 World Team in Russland

Kaindi nimmt in der World-Team-Auswahl am Weltrekord einer 300-er-Formation

in Anapa / Russland teil.

1996 Verkauf OE-DMR

Im Herbst 1996 verkauft der UFSC Linz das Motorflugzeug OE-DMR (Cessna FR 172 H Rocket)

1997 Erstmals Veranstalter einer Formations-Staatsmeisterschaft

und Staatsmeister in Freestyle

Der UFSC Linz tritt erstmals als Veranstalter der 22. Internationalen Österreichischen Staatsmeisterschaften im 4-er und 8-er Formationsspringen in Suben auf.

Die Staatsmeisterschaften in Freestyle gewinnen Mörzi & Strutz.

1997 WM-Teilnahme in Efes / Türkei

Mörzi & Strutz glänzen mit dem 10. Platz bei den 1. Air World Games im Freestyle in Efes / Türkei.

1998 Vereinsausflug nach Salgareda in Italien

Tolle Sprünge aus einer Pilatus Porter, fetzige Videos und Fotos, Pizza, Pasta, Vino,.....

1999 WM-Teilnahme in Corowa / Australien

Auch Down Under erreichen Mörzi & Strutz einen sehr guten 11.Platz

bei den 2. Air Word Games.

1999 World Team in Thailand

Franz, Pello und Eva Maria sind in Ubon Ratchathani / Thailand bei einer 300-er-Weltrekord-Formation dabei.

Zudem erfolgte für das Guinness-Buch der Rekord der größte Massenfreifall, den 572 Springer (inkl. 200+ Springer aus Thailand) absolvierten.

1999 Ankauf einer Cessna 206 Soloy und Übersiedelung nach Hörsching

Am 30.April 1999 wird ein lang gehegter Traum wahr.

Der UFSC Linz beginnt den Sprungbetrieb mit einem eigenen Flugzeug am Flughafen Hörsching.

Als Stützpunkt dienen vorerst der Fliegerhangar und zwei Partyzelte.

Unser neues Absetzflugzeug ist eine Cessna 206 Soloy Turbine mit der Registrierung HB-CJO.

Im Herbst bezogen wir Container-Räume (vormals Gendarmerie-Stützpunkt).

und begannen mit dem Aufbau des neuen UFSC Linz-Sprungzentrums. Wels ist für den Unionlinz damit Geschichte, der Sprungbetrieb und die Aff Ausbildung findet nun in Linz statt.

Zuguterletzt fanden wir noch die Zeit für die Veranstaltung eines Österreich-Großformationsrekordversuches. ,

2000 Ausbau des UFSC Linz-Sprungzentrums

Viele fleißige Hände und unser „vereinseigene Architekt“ ermöglichen den Bau des

überdachten Packing-Area im Anschluss an die Container sowie die wohnliche und zweckmäßige Einrichtung der Container.

2001 Umregistrierung HB-CJO

Unsere Arbeitsbiene wurde nach von HB-CJO auf D-EUFC umregistriert.

2004 World Team in Thailand

Franz, Pello, Strutz und Juliana springen in Korat / Thailand bei einer 362-er-Formation.

2004 Ankauf einer Cessna 208B Super CargoMaster

Am 3.7.2004 erfolgten die ersten Sprünge aus unserem neuen Absetzflugzeug N-105VE.

Nach fast einjähriger intensiver Detailarbeit

(Fliegersuche, Rentabilitätsberechnungen, Finanzierungsabklärung)

konnten wir, unter tatkräftiger Mithilfe unserer Freunde vom Union Para Club Silvretta,

den Traum aller Fallschirmspringer, eine Cessna Caravan 208B Super CargoMaster

(umgebaut auf Skydive-Kit inklusive Fenster) unser Eigen nennen.

Die Cessna 206 Soloy Turbine (D-EUFC) wurde verkauft.

2005 Sprünge in Hörsching und wiedermals Vrsar

Sprungbetrieb in Hörsching „as-usual“.

Die Load-Erfassung erfolgt nun mittels Log-PC inklusive Magnetkartenscanner.

Zahlreiche Mitglieder sind beim Vereinsausflug nach Vrsar dabei und springen diesmal aus unserem eigenen Flieger.

2006 Wieder Veranstalter einer Staatsmeisterschaft für Formation und Artistic sowie neues Sicherheitskonzept am Flughafen Hörsching

Vom 31.8. bis 3.9.2006 hat der UFSC Linz die Staatsmeisterschaften am Flugplatz Suben bei Schärding veranstaltet.

2008 Wieder Veranstalter einer Staatsmeisterschaft für Formation und Artistic 

Vom 26.8. bis 31.8.2008 hat der UFSC Linz wieder die Staatsmeisterschaften am Flugplatz Suben bei Schärding veranstaltet.

2011 Umzug der Sprungaktivitäten auf den Flugplatz der WMW in Wels.

Der Sprungbetrieb musste nach Wels verlegt werden. Voller Sprungbetrieb ist möglich und gesichert. Frei von Sicherheitskontrollen und Holdings konnten die Aktivitäten weiter ausgebaut werden.